Integrierte Europastudien

Die Integrierten Europastudien (IES) sind ein interdisziplinärer BA-Studiengang, in dessen Rahmen die Umbrüche in Europa vor und nach 1989 sowohl sozialwissenschaftlich als auch kulturwissenschaftlich untersucht werden.

Welche politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen, welche kulturellen und historischen Faktoren waren und sind für die Spaltung Europas vor 1989 und Integrationsprozesse nach 1989 verantwortlich? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Studiums. Dabei interessieren uns besonders die Umbruchsphasen aus der Perspektive Mittel- und Osteuropas im 20. und 21. Jahrhundert. Deswegen ist der Besuch eines Sprachkurses in Polnisch oder Russisch fest im Lehrplan verankert.

In den Studienrichtungen Sozialwissenschaftliche Europastudien und Kulturhistorische Europastudien spezialisieren Sie sich fachwissenschaftlich. Die Forschungsstelle Osteuropa bietet Ihnen ein einzigartiges Archiv an Quellen zu Opposition und Dissens in Ost-/Mitteleuropa, das Sie einlädt, damit zu forschen und Ihre geschichts-, kultur- oder politikwissenschaftlichen Arbeiten auf dieser Grundlage zu schreiben.

Instituts-Webseite: Integrierte Europastudien