Jean Monnet Centre for European Studies

Das Jean-Monnet-Centrum für Europäische Studien (CEuS) wurde im Jahr 2001 am FB 08 Sozialwissenschaften als Teil des transnationalen Netzwerkes der “Jean Monnet Centres of Excellence“ mit Förderung der Europäischen Kommission und der Universität Bremen gegründet. Mittels der interdisziplinären Zusammenarbeit von Kolleginnen und Kollegen der Politik-, Rechts- und Kulturwissenschaften, Soziologie und Geschichte mit einem gemeinsamen Interesse an Problemen der Europäischen Union, ihrer Vertiefung, Erweiterung und Rolle im globalen Kontext trägt das CEuS zur drittmittelgeförderten Forschung sowie mit spezifischen Studiengängen und Modulen zur Lehre bei (seit 2004 BA-Integrierte Europastudien; BA/MA Politikwissenschaft; ab 2007 BIGSSS – Doktorandenausbildung). Darüber hinaus dient das CEuS als Forum des Austauschs mit internationalen WissenschaftlerInnen und Studierenden und kooperiert mit Partneruniversitäten in und außerhalb Europas, darunter Haifa, Moskau, Changchun, Dalian/VRChina und Neu Delhi. Nicht zuletzt fungiert das CEUS als ein Pfeiler des regionalen Bremer Europazentrum e.V. (BEZ e.V.), mit welchem es seit 2007 zu “Europa in Bremen“ beiträgt. Dazu gehören öffentliche Vortrags- und Diskussionsreihen zu aktuellen europapolitischen Themen, welche interessierte Bremerinnen und Bremer im EuropaPunktBremen, der Bremischen Bürgerschaft im historischen Zentrum der Hansestadt Bremen zusammenbringen. Seit 2012 richtet CEuS mit BEZ e.V. jährlich ein bis zwei „Bremer EU-Experten-Roundtables“ zu aktuellen Problemen der EU-Politik aus.