Universitäre Forschungsinstitutionen

Hier finden Sie eine Übersicht der mit dem Fachbereich 08 kooperierenden universitären Forschungsinstitutionen:

Das artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit ist eine „Zentrale Wissenschaftliche Einrichtung“ (ZWE) der Universität Bremen mit disziplinübergreifender Forschung und wissenschaftlicher Beratungstätigkeit zu nationalen und internationalen Themen der Nachhaltigkeit. Zu den aktuellen Forschungsthemen gehören Fragen der Klimapolitik, des nachhaltigen Konsums sowie Energie und Stoffströme.

Die Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) ist eine im Rahmen der Exzellenzinitiative geförderte interdisziplinäre Graduiertenschule der Universität Bremen und der Jacobs University. Kerndisziplinen sind die Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie, sowie eine solide Fundierung in den Methoden der empirischen Sozial- forschung. Das englischsprachige Programm bezieht dabei zusätzlich die Nachbardisziplinen Recht, Ökonomie, Gesund- heitswissenschaften und Kommunikationswissenschaften mit ein. Promotionen werden an der BIGSSS nicht einzeln betreut, sondern in Komitees von bis zu drei Hochschullehrer_innen, die vom ersten Jahr an in das Dissertationsprojekt eingebunden sind.

Das Forschungszentrum für Soziale Ungleichheit und Sozialpolitik (SOCIUM) ist eine "Zentrale Wissenschaftliche Einrichtung" (ZWE) der Universität Bremen. Aufgabe des SOCIUM ist die fachübergreifende Forschung über die sozialen, ökonomischen, politischen, kulturellen, organisatorischen, rechtlichen, historischen und sozial-medizinischen Ursachen, Folgen und Wandlungen sozialer Ungleichheit und der Sozialpolitik. Die Forschung am SOCIUM wird insbesondere von den Disziplinen Gesundheitswissenschaften, Politikwissenschaft, Soziologie, sowie Wirtschafts- und Rechtswissenschaften getragen.

Das Zentrum für Arbeit und Politik (zap) schafft, in enger Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen, Lernangebote für alle, die sich mit den Themen Arbeit und Gesellschaft auseinandersetzen möchten. Im Rahmen vielfältiger Bildungskonzepte werden Wissen und Arbeitstechniken vermittelt, um gesellschaftliche Zusammenhänge besser zu verstehen, zu beurteilen und mitzugestalten.
Mit seinen zahlreichen Praxisforschungsprojekten leistet das Zentrum für Arbeit und Politik einen wesentlichen Beitrag zum regionalen und überregionalen Wissenschaftstransfer in die Betriebe, Gewerkschaften, Schulen und andere soziale Einrichtungen.